Header

Andrea Bellini und Paulo Wirz

andreabellini

Foto: Galaxia Wang

Andrea Bellini ist Direktor des Centre d’Art Contemporain Genève, künstlerischer Leiter der Biennale de l’Image en Mouvement in Genf und Kurator des Schweizer Pavillons bei der Biennale di Venezia 2024. Davor war er unter anderem als Co-Direktor des Castello di Rivoli, Direktor der Kunstmesse Artissima, kuratorischer Berater für MoMA PS1 und leitender Herausgeber von Flash Art International tätig. Er hat einen Hochschulabschluss in Philosophie (1996) und ein Postgraduiertendiplom in Archäologie und Kunstgeschichte der Universität Siena (2002). Bellini hat zahlreiche Gruppenshows und Einzelausstellungen kuratiert, unter anderem von Marina Abramović, Hannah Black, Roberto Cuoghi, Chiara Fumai, Ernie Gehr, Giorgio Griffa, Sonia Kacem, John McCracken, Nicole Miller, Philippe Parreno, Thomas Schütte, Hannah Weinberger und Guerreiro do Divino Amor. Zudem hat er verschiedene Publikationen geleitet, zu denen er Essays oder Interviews beigetragen hat. 

Foto: Claude Gasser

Foto: Claude Gasser

Paulo Wirz(1990*) ist in Brasilien in der Stadt Pindamonhangaba geboren und aufgewachsen. Im Alter von 18 Jahren zog er in die Schweiz, um seine akademischen Studien fortzusetzen, wo er 2017 seinen BA in Fotografie an der ZHDK, Zürich, und seinen MA in Bildender Kunst an der HEAD, Genf, absolvierte. Wirz erhielt 2019 den New Heads Award, 2021 die Swiss Art Awards und im September dieses Jahres wird er ein Forschungsprojekt am Collegium Helveticum - ETH, Zürich, beginnen. zwischen 2019 und 2022 nahm er an den Residenzprogrammen der Fondazionne Ratti, Como, ZQM in Berlin, Cité des Arts in Paris und ProHelvetia in Kairo teil. Im Jahr 2024 wird er dank eines Aufenthaltsstipendiums von Landis Gyr am New Europe College in Bukarest sein. Seine Arbeiten wurden in Institutionen wie der Kunsthalle Basel(CH), FriArt(CH), Centre d'art Contemporain de Genève(CH), Helmhaus(CH), Archivio Conz(DE), Wehrmühle(DE), HausKonstruktiv(CH), Fondazionne Ratti(IT), Palais de l'Athénée(CH), and Villa Dei Cedri(CH) ausgestellt.

Projekt

Paulo Wirz erwarb 2017 einen BA in Fotografie. Seitdem hat sich seine Praxis auf großformatige Skulpturen und ortsspezifische Installationen verlagert. Parallel dazu setzte er seine fotografische Tätigkeit fort, wenn auch in einem langsameren Tempo. Der Wunsch, dieses Medium wieder in sein Werk aufzunehmen, und die Erforschung eines neuen Mediums - Video - sind die Hauptschwerpunkte seines Mentoring-Projekts. In Zusammenarbeit mit Andrea Bellini und seinem Fachwissen über Kunst und bewegte Bilder wird Wirz sein Archiv durchforsten, um einen visuellen Essay zu verfassen. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, seine vielfältige Sammlung von Fotografien in einen visuellen Essay zu verwandeln, der über die konventionelle Erzählung jedes einzelnen Bildes hinausgeht und neue Wege des Erzählens erkundet