Header

Jetzt bewerben!

Portrait des Coach

Foto: Corinne Hächler

Nils Wogram

Nils Wogram (*1972 in Braunschweig) gilt als einer der wichtigsten europäischen Jazzmusiker. Er tritt bei zahlreichen Festivals auf und tourt weltweit sowohl mit seinen Bands als auch als Solist. Bekannt wurde Nils Wogram vor allem durch seinen virtuosen Posaunenstil, seine originellen Kompositionen und den unverwechselbaren Klang seiner langjährigen Bands. Im Jahre 2010 gründete Nils Wogram sein eigenes Label nwog-records, auf dem er seine Alben veröffentlicht. 
Nils Wogram begann im Alter von 15 Jahren Posaune zu spielen. Dabei genoss er gleichzeitig eine klassische und Jazzausbildung. Bereits im Alter von 16 Jahren war er Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters, gründete eigene Bands und gewann Preise beim deutschen Wettbewerb «Jugend musiziert». Von 1992 bis1994 studierte er in New York und schloss seine Ausbildung 1999 an der Musikhochschule Köln ab.

Coaching-Angebot:

Posaune, Komposition, Ensemble

Sprachen: Deutsch, Englisch

Link direkt zum Online-Gesuchsportal für die Bewerbung bei Nils Wogram

Wichtiger Hinweis: Die Bewerbung erfolgt ausschliesslich über das Online-Gesuchsportal des Migros-Kulturprozent. Falls Sie im Gesuchsportal noch kein Login besitzen, müssen Sie dies zuerst erstellen, bevor Sie auf das Bewerbungsformular bzw. Gesuchsformular kommen.

Susanne Abbuehl

Foto: Maxim François

Susanne Abbuehl

Susanne Abbuehl (*1970 in Bern, NL/CH) studierte am Königlichen Konservatorium in Den Haag Jazzgesang bei Rachel Gould und Jeanne Lee, Komposition bei Diderik Wagenaar und klassischen indischen Gesang bei Prabha Atre. Seit 1999 arbeitet sie an diversen Hochschulen in Lehre und Forschung. Ihre Leidenschaft gilt Kunst und Bildung. 
Ihre Veröffentlichungen für ECM Records gewannen namhafte Preise, zudem wurde sie 2017 mit dem Europäischen Jazzmusiker*innenpreis und 2016 mit dem Schweizer Musikpreis  ausgezeichnet. 
Neben Gesang unterrichtet sie auch Ensembles und ist besonders am Zusammenwirken von Musik und Worten (Vertonung, Klangpoesie, Rap, spoken word) interessiert. 
Als Mentorin schöpft sie aus einer langjährigen und breitgefächerten Erfahrung und orientiert sich an den Zielen und Affinitäten der Mentees. 
Sie liebt die Erfindung und begleitet Mentees gerne auf deren ganz eigenem Weg. 
 

Coaching-Angebot:

Mein Coaching-Angebot orientiert sich an den Zielen und Affinitäten der Mentees. 
Das Coaching kann von Sänger*innen, Instrumentalist*innen und Bands beansprucht werden. 
Dabei können zum Beispiel Aspekte der Kreation (Komposition, Vertonung) wie auch der Interpretation und Produktion (persönliche Stimme, Bandcoaching, Planung und Umsetzung von künstlerischen Produktionen) im Zentrum stehen. 
Ich unterstütze Mentees auch gerne bei der Entwicklung der Umsetzung ihrer Projekte (Vernetzung, Gesuchswesen, Kommunikation).

Sprachen: Bevorzugt Deutsch, Französisch, Englisch, Niederländisch. Auch möglich: Italienisch 

Link direkt zum Online-Gesuchsportal für die Bewerbung bei Susanne Abbuehl

Wichtiger Hinweis: Die Bewerbung erfolgt ausschliesslich über das Online-Gesuchsportal des Migros-Kulturprozent. Falls Sie im Gesuchsportal noch kein Login besitzen, müssen Sie dies zuerst erstellen, bevor Sie auf das Bewerbungsformular bzw. Gesuchsformular kommen.

Malcolm Braff

Foto: Schweizer Musikpreis

Malcolm Braff

Malcolm Braff, in Brasilien geboren, wuchs in Kap Verde und im Senegal auf. Bereits als Sechsjähriger startete er mit klassischem Klavierunterricht. 1982 kam er in die Schweiz, wo er bis 1986 an den Musikschulen von Neuchâtel und Genf studierte. 
1991 gründete er sein erstes Jazztrio (Kwartet mit Pascal Portner und Marcello Giuliani), im Folgejahr erschien sein erstes Album als Bandleader. Seit 1994 trat er regelmässig als Bandmitglied oder Solist beim Montreux Jazz Festival auf. 1997 gründete er das Quintett C.O.M.B.O. (mit Bänz Oester, Olivier Clerc, Yaya Ouattara, Matthieu Michel), mit der er zwei Jahre später das Album Together für Blue Note einspielte. 
Er leitet seitdem mehrere eigene Formationen: das Trio Braff - Oester - Rohrer, das Malcolm Braff Trio (mit Alex Blake und Yaya Ouattara), das 3IO Quartet mit Patrice Moret und Pascal Portner, das BMG Post Music Trio mit Francois Gallix und Francesco Miccolis, das Tentett Malcolm Braff & TNT und Malcolm Braff & Ensemble Contrechamps. 
Weiterhin arbeitet Braff unter anderem in einem Duo mit Samuel Blaser und ist Mitglied des Erik Truffaz & Malcolm Braff Indian Project und von Andy Scherrers Swiss South African Jazz Quintet. 
Steff Rohrbach schreibt über Malcolm Braff, der sich neben seiner Tätigkeit als Musiker auch als Erfinder von Brettspielen hervorgetan hat, für die er Auszeichnungen erhielt: 
„Das spielende Malcolm“ - diese knappe, aber sympathische Selbstdefinition trifft ins Schwarze. „Das spielende Malcolm“ drückt aus, was Malcolm Braff zu einem guten Teil wohl ausmacht: das Spiel, das Spielerische, das Spielende. Den Spieler - jedoch nicht im Sinn eines Gamblers oder gar eines Hasardeurs, gemeint ist dann schon eher ein kindliches Spiel, ein auslotendes, ausprobierendes, neugieriges. (...) Ein Spielen oder vielmehr ein Erspielen, durch das Malcolm, wie er sagt, die Musik erst wirklich wahrnimmt und erfährt - viel mehr als durchs Hören, ist er für sich überzeugt.“

Coaching-Angebot:

Klavier, Ensemble, Inklusion

Sprachen: Französisch, Englisch

Link direkt zum Online-Gesuchsportal für die Bewerbung bei Malcolm Braff

Wichtiger Hinweis: Die Bewerbung erfolgt ausschliesslich über das Online-Gesuchsportal des Migros-Kulturprozent. Falls Sie im Gesuchsportal noch kein Login besitzen, müssen Sie dies zuerst erstellen, bevor Sie auf das Bewerbungsformular bzw. Gesuchsformular kommen.