En-tête

Simone Keller et Philippe Gaspoz

Portrait der Mentorin

Foto: Lisa Jenny

Simone Keller, geboren 1980 in Weinfelden, absolvierte eine klassische Klavier-Ausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste und pflegt als Solistin und Kammermusikerin ein sehr breites Repertoire in der klassischen und modernen Musik bis hin zu experimentellen und interdisziplinären Formaten, eigenen Konzepten und Vermittlungsprojekten. Seit 2014 führt sie gemeinsam mit Philip Bartels das Kollektiv ox&öl, das Projekte im experimentellen Musiktheaterbereich und partizipative Vermittlungsangebote mit einem starken Fokus auf Diversität und Inklusion organisiert und Projekte für und mit Kindern und Jugendlichen, Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, jugendlichen Straftätern und Geflüchteten durchführt. Ausserdem ist sie Mitglied des Ensemble TZARA und des Kukuruz Quartett.

Portrait des Mentees

Foto: Pascal Sommer

Der Schweizer Pianist Philippe Gaspoz wurde 1996 geboren, hat an der Hochschule der Künste Bern bei Tomasz Herbut studiert und im Sommer 2021 sein Konzertdiplom mit Auszeichnung abgeschlossen. Sein breites Repertoire reicht von Bach bis Boulez; in seinen Programmen stellt er die gesamte Brandbreite der Klaviermusik zur Schau. Neben seiner solistischen Tätigkeit ist er als leidenschaftlicher Kammermusiker und Liedbegleiter aktiv. Darüber hinaus ist er stets auf der Suche nach gesellschaftlicher Relevanz in den von ihm kreierten Formaten, so zum Beispiel in der Verfilmung des Gesprächkonzerts «Genie und Wahnsinn», welches er in Kooperation mit Pro Mente Sana produziert hat. Ergänzend zu seinen musikalischen Aktivitäten bildet er sich zur Zeit in einem Master in Kulturmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg weiter.

Projet

Philippe Gaspoz wird von Simone Keller dabei unterstützt, ein neues Konzertformat zu konzipieren, das einerseits seine persönlichen musikalischen Interessen reflektiert und andererseits einen gesellschaftlichen Bezug herstellt. Das Projekt soll in einem offenen Prozess entstehen, der es Philippe Gaspoz ermöglichen wird, seine bisherigen Erfahrungen als Pianist, Programmverantwortlicher und Konzertveranstalter zu erweitern und ihm Mut machen wird, neue Wege zu beschreiten. 
Simone Keller wird Philippe Gaspoz vor allem darin bestärken, einen ganz persönlichen Ansatz zu wählen und seine eigene Position zu finden, um nicht einfach den Musikbetrieb durch ein neues „Produkt“ zu ergänzen. Über mehrere Monate hinweg wird mit möglichst grosser Ergebnisoffenheit nach Inhalten gesucht und sorgfältig aus verschiedenen Perspektiven überprüft, welche Ideen zukunftsweisend sind.

Texte